Empfehlung von Standards

Allgemeine Übersicht

Nachfolgend wird ein allgemeiner Überblick über den Prozess der Empfehlung von externen Standards gegeben.

Die gematik berücksichtigt bei ihren Empfehlungen, dass im Hinblick auf das in §12 SGB V geregelte Wirtschaftlichkeitsgebot nach Möglichkeit Standards, Profile und Leitfäden empfohlen werden, deren Publikationen kostenfrei eingesehen und die kostenfrei genutzt werden können.

Es ist darauf zu achten, dass elektronische Anwendungen im Gesundheitswesen aus Mitteln der gesetzlichen Krankenversicherung nur finanziert werden dürfen, wenn die Anbieter die Festlegungen (Spezifikationen der gematik) und Empfehlungen (Standards, Profile und Leitfäden) beachten. (gemäß § 291e Absatz 10 SGB V)

Wenn Sie mehr über die Experten oder die Fachöffentlichkeit erfahren möchten, erhalten Sie weitere Informationen zu den jeweiligen Prozesse in der Übersicht oder auf unserer FAQ Seite.

Schritt 1: Vorschlag für Empfehlung

Der Vorschlag für die Empfehlung eines Standards kann sowohl von der gematik, als auch von Experten, der Fachöffentlichkeit oder weiteren Akteuren im Gesundheitswesen eingebracht werden.

Voraussetzung dafür ist, dass der Standard bereits den Bewertungsprozess in vesta durchlaufen hat. Zusätzlich sollten in vesta bereits eine Vielzahl an Standards neben dem Vorgeschlagenen veröffentlicht worden sein, damit die Möglichkeit eines Vergleichs grundsätzlich vorhanden ist.

Schritt 2: Freigabe des Vorschlags

Nach interner Prüfung kann die gematik dem Vorschlag für die Empfehlung zustimmen oder ihn auch ablehnen.

Bei Zustimmung wird im Anschluss der Entscheidungsprozess in vesta begonnen.

Schritt 3: Stellungnahmen abgeben

Im Rahmen der jeweils vorgegebenen Fristen können Experten und die Fachöffentlichkeit Stellungnahmen abgegeben und ihre bereits abgegebenen überarbeiten.

Wichtig dabei ist, dass die Stellungnahmen nicht sachfremd sind.
Bei sachfremden Stellungnahmen behält sich die gematik vor, diese nicht mit zu berücksichtigen.

Die Stellungnahmen beinhalten eine Bewertung zur Empfehlung des Standards gegenüber anderen in vesta befindlichen Standards zum gleichen Anwendungsfall. Es können zusätzlich weitere Hinweise und Anregungen in den Stellungnahmen formuliert werden.

Schritt 4: Empfehlungsentscheidung formulieren

Nach Ablauf der Fristen werden alle eingegangenen Stellungnahmen der Experten und der Fachöffentlichkeit formal und inhaltlich geprüft.

Auf Basis der vorliegenden Informationen wird eine Empfehlungsentscheidung von der gematik formuliert.

Schritt 5: Empfehlung veröffentlichen

Alle Stellungnahmen (sofern diese nicht sachfremd sind) werden gemeinsam mit der Empfehlungsentscheidung veröffentlicht.

Diese können anschließend von jedem Nutzer in vesta eingesehen werden.

Von der gematik wird eine Empfehlung des Standards ausgesprochen. Somit ist der Standard (nach §291e Absatz 10 SGB V) bindend für alle Anbieter von elektronischen Anwendungen im Gesundheitswesen, welche ganz oder teilweise aus Mitteln der gesetzlichen Krankenversicherung finanziert werden.