Aufnahme und Bewertung von Standards

Allgemeine Übersicht

Hier finden Sie eine allgemeine Darstellung des Prozesses zur Aufnahme und Bewertung von externen Standards.

Dabei werden die Aktivitäten der verschiedenen Nutzergruppen in vesta dargestellt.

Wenn Sie mehr über die Experten oder die Fachöffentlichkeit erfahren möchten, erhalten Sie weitere Informationen zu den jeweiligen Prozesse in der Übersicht oder auf unserer FAQ Seite.

Schritt 1: formularbasierte Antragstellung

Der Antragsteller kann über den Button „Standard einreichen“ einen Antrag für die Aufnahme eines Standards stellen. Dabei werden alle relevanten Daten des Standards abgefragt und eine Upload-Möglichkeit für Dokumente geboten.

Wichtig ist vor der Antragstellung die Klärung der Nutzungsrechte, die ebenfalls in der Eingabemaske abgefragt werden.

Als letzter Schritt der Eingabemaske muss der Antragsteller aus den zuvor übermittelten Daten ein PDF erstellen und dieses ausdrucken. Nach Unterzeichnung des Antrags muss er diesen als eingescannte PDF-Datei über die E-Mail-Adresse vesta(at)gematik(.)de der gematik zukommen lassen.
Eine Zustellung auf dem Postweg wird selbstverständlich ebenfalls angeboten. Die Adresse hierzu lautet:

gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH
Friedrichstraße 136
10117 Berlin

Schritt 2: Prüfung des Antrags

Nach der Einreichung des Antrags, findet zunächst eine formale Prüfung durch die gematik statt.

Inhalte der Prüfung sind unter anderem

  • Sind alle Informationen im Antrag vollständig enthalten
  • Handelt es sich um einen Standard, ein Profil oder einen Leitfaden
  • Ist der Antragsteller antragsberechtigt und entgeltbefreit (falls nicht, ist das Entgelt bezahlt worden)

Nach dem erfolgreichen Abschluss der fomalen Prüfung wird der Antrag in die Liste der eingereichten Anträge übernommen und ist bereit für den Bewertungsprozess.

Schritt 3: Bewertungsentwurf erstellen

Im Rahmen der Vorbereitungen für den Bewertungsprozess formuliert die gematik zu jedem externen Standard einen Bewertungsentwurf.

Der Bewertungsentwurf beinhaltet die Sicht der gematik auf die Interoperabilität des Standards in Bezug auf die in vesta veröffentlichten Festlegungen der gematik. Er dient als Anhaltspunkt für die Stellungnahmen der Experten und der Fachöffentlichkeit.

Der Bewertungsentwurf ist zunächst nur für die Experten sichtbar. Nach Abschluss des Bewertungsprozess der Experten, werden der Bewertungsentwurf und die Stellungnahmen der Experten veröffentlicht. Sie sind dann für jeden weiteren Nutzer von vesta sichtbar.

Schritt 4: Stellungnahme Experten

Die Experten werden im Vorfeld bereits per Mail darüber informiert, dass der Prozess zur Bewertung demnächst gestartet wird.

Im Rahmen der vorgegebenen Frist können die Stellungnahmen abgegeben und auch überarbeitet werden.

Wichtig dabei ist, dass die Stellungnahmen nicht sachfremd sind.
Bei sachfremden Stellungnahmen behält sich die gematik vor, diese nicht zu berücksichtigen.

Die Stellungnahmen sollen eine Bewertung zur Interoperabilität der eingereichten Standards gegenüber den in vesta veröffentlichten Festlegungen der gematik (Interoperabilitätsfestlegungen) beinhalten. Es können zusätzlich weitere Hinweise und Anregungen in den Stellungnahmen formuliert werden.

Schritt 5: Bewertung der gematik

Nach Ablauf der Frist werden alle eingegangenen Stellungnahmen der Experten Formal geprüft und inhaltlich gesichtet. Auf Basis der vorliegenden Informationen wird eine erste Bewertung von der gematik formuliert.

Schritt 6: Veröffentlichung der Bewertung

Alle Stellungnahmen der Experten (sofern diese nicht sachfremd sind) werden gemeinsam mit der Bewertung veröffentlicht. Diese können anschließend von jedem Nutzer in vesta eingesehen werden.

Nach der Veröffentlichung der Stellungnahmen der Experten startet der Bewertungsprozess für die Fachöffentlichkeit. Auch die Stellungnahmen der Fachöffentlichkeit werden nach Abschluss der Frist veröffentlicht.

Schritt 7: Stellungnahme Fachöffentlichkeit

Die Stellungnahmen der Experten stehen der Fachöffentlichkeit während des Bewertungsprozess bereits zur Verfügung.

Im Rahmen der vorgegebenen Frist können die Stellungnahmen abgegeben werden.

Wichtig dabei ist, dass die Stellungnahme nicht sachfremd ist.
Bei sachfremden Stellungnahmen behält sich die gematik vor, diese nicht zu berücksichtigen.

Die Stellungnahme soll eine Bewertung zur Interoperabilität des eingereichten Standards gegenüber den in vesta veröffentlichten Festlegungen der gematik (Interoperabilitätsfestlegungen) beinhalten. Es können zusätzlich weitere Hinweise und Anregungen in der Stellungnahme formuliert werden.

Schritt 8: Entscheidung der gematik

Nach Ablauf der Frist für die Fachöffentlichkeit werden alle eingegangenen Stellungnahmen formal und inhaltlich geprüft. Auf Basis der vorliegenden Informationen von den Experten und der Fachöffentlichkeit wird eine Bewertungsentscheidung von der gematik formuliert.

Schritt 9: Veröffentlichung der Entscheidung

Alle Stellungnahmen der Experten und der Fachöffentlichkeit (sofern diese nicht sachfremd sind) werden gemeinsam mit der Bewertungsentscheidung veröffentlicht. Diese können anschließend von jedem Nutzer in vesta eingesehen werden.