aktuellste Version der Spezifikation

Implementierungsleitfaden Primärsysteme ePA

Urheber: gematik GmbH
Version: 1.5.0
Veröffentlichungsdatum: 08.06.2020
Schlagworte: Festlegung der gematik  // Telematikinfrastruktur
Bewertungen der gematik: 1

Beschreibung

Der Leitfaden stellt dar, wie Primärsysteme die Außenschnittstellen der Telematikinfrastruktur (TI) nutzen sollten, um die Anwendungen ""elektronische Patientenakte"" optimal zu realisieren. Im Einzelnen ist beschrieben, wie die Anwendung im Zusammenspiel mit dem Konnektor, den mobilen Kartenterminals bzw. den stationären eHealth-Terminals durch das Primärsystem umzusetzen sind.
Das Dokument ist ein Bestandteil des Dokumentenpakets der gematik und enthält technische und semantische Anforderungen zur Nutzung in Anwendungen nach den §§ 291 und 291a Absatz 1 SGB V. Die enthaltenen Anforderungen werden entsprechend der über die Dokumentenlandkarte und Produkttypsteckbriefe auf der Webseite der gematik (www.gematik.de) geregelten Verbindlichkeit in Zulassungs- und Bestätigungsverfahren der gematik geprüft.

Mit dem Release 4.0.0 werden folgende wesentliche Erweiterungen der TI eingeführt:
- Erweiterung der Fachanwendung ePA (Stufe 2), 
- Erweiterung der Fachanwendung KIM (Stufe 1.5), 
- Einführung der Fachanwendung E-Rezept.

Weiterhin wurden im Dokumentenpaket Korrekturen und Optimierungen (außerhalb von Hotfixes für R3.1.3) durchgeführt, die sich aus den Entwicklungs- und Zulassungsprozessen ergeben haben. Diese Änderungen (Wartungsthemen) werden über die Änderungsliste P22.1 adressiert und sind ebenfalls in den angepassten Dokumenten enthalten. Hierbei handelt es sich um notwendige Änderungen, die die Funktionsfähigkeit, Sicherheit, Kompatibilität und Interoperabilität der Komponenten, Dienste und Betriebsleistungen der TI sicherstellen und die laufenden Entwicklungs- bzw. Zulassungsprozesse bestmöglich unterstützen sollen.

Bewertungen der gematik

  • Die gematik beabsichtigt diese Festlegung in vesta aufzunehmen.
    Im Releaseprozess der gematik wurde die vorliegende Festlegung auf Interoperabilität zu gematik Dokumenten sowie zu weiteren, zum Stand 08.11.2019, bereits in vesta enthaltenen Interoperabilitätsfestlegungen geprüft. Aus Sicht der gematik ist die vorliegende Festlegung mit den bereits in vesta eingetragenen Interoperabilitätsfestlegungen interoperabel.

Entscheidung der gematik

29.06.2020

Bis zum 28.06.2020 wurden weder Stellungnahmen von den Experten noch Kommentare von der Fachöffentlichkeit abgegeben.

Aus diesem Grund wird die vorliegende Bewertung nicht angepasst und die Festlegung mit dem Attribut „interoperabel“ in vesta aufgenommen.