noch nicht bewertet

aktuellste Version der Spezifikation

DMP Diabetes (DMPplus) unter Verwendung der ePA mit der elektronischen Diabetes-Akte (eDA) der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)

Urheber: Deutsche Diabetes Gesellschaft e.V.
Version: 0.0.1
Referenzen:
Ist Nachfolger von: Schnittstelle für eDMP Diabetes mellitus Typ 2 (6)
Schlagworte: Schnittstelle  // Telematikinfrastruktur  // eHealth  // ePA

Beschreibung

DMPplus der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) hat sich zum Ziel gesetzt, die Versorgung von Patient:innen mit Diabetes mellitus Typ 2 nachhaltig zu verbessern. Bestehende strukturierte Behandlungsprogramme sichern den Betroffenen zur Betreuung der chronischen Erkrankung eine solide Basis, die jedoch einer weiteren Optimierung der Schnittstellen zwischen den Versorgungsbereichen bedarf. Durch den Aufbau einer Matrix entsprechend „Patientencluster“, werden auf einfache Art und Weise den Hausärzt:innen und der diabetologischen ambulant und stationär Schwerpunkteinrichtung ein Instrument zur Verfügung gestellt, das den Schweregrad der Erkrankung, individuelle Zielwerte eine leitlinienbasierte Behandlung und das Behandlungspotential der Patient:innen berücksichtigt.

Sowohl die Praxis als auch Ärzte/Nutzer der Praxis wurden bereits eingerichtet. Daten für hinreichendes Patienten-Onboarding werden per HL7/FHIR übermittelt. Die übermittelten Informationen werden der DDG zur Prüfung und Bestätigung im Rahmen eines Prüf-Workflows zur Verfügung gestellt. Dies dient der Verifikation der erfassten Informationen in Form der Patientendaten sowie der unterschriebenen Einwilligungsdokumenten zur Teilnahme an der eDA und an das Diabetes-Register. Das FHIR-Profil (R4) basiert auf dem ursprünglichen DMP Diabetes Typ 2 und wurde um die definierten Ergänzungen des DMPplus erweitert. Wenn es von Patient:innen consentiert ist, die erhobenen und pseudonymisierten Daten wird an das Diabetes-Register übermittelt, das die Verwendung der Daten für Forschungszwecke ermöglicht.

Für die DDG als medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft sind die Einhaltung rechtlicher und ethischer Prinzipien Grundvoraussetzung für die Digitalisierung der Diabetesversorgung. Die DDG bezieht sich dabei auf den von ihr 2022 aktualisierten „Code of Conduct Digital Health DDG". Dieser schafft die notwendige medizinische Orientierung für alle Aktivitäten im Rahmen der digitalen Transformation. Im Mittelpunkt steht dabei immer der unmittelbare Nutzen für die von Typ-2-Diabetes betroffenen Menschen.

Links zum Standard

https://open-connections.de/dmp_diabetes/index.html FHIR Profil (R4) zum DMPplus Diabetes Typ 2