Sylvia Thun

Experte für: Nationale und Internationale medizinische IT-Standards, Medizininformatik, Telemedizin, MI-Initiative BMBF
Bestätigt durch: HL7 Deutschland e. V., Spitzenverband IT-Standards im Gesundheitswesen SITiG

Kurzvorstellung

Prof. Dr. Sylvia Thun, PhD, MD

Professorin für Informations- und Kommunikationstechnologien

Leiterin Competence Center eHealth  

Charité Visiting Professor, gefördert durch die Stiftung Charité

Direktorin Core Unit am Berliner Institut für Gesundheitsforschung "eHealth & Interoperabilität"


Ärztin und Dipl.-Ingenieurin

Auszeichnung "Digitaler Kopf" 2014 von GI/BMBF.


Stellv. Vorsitzende von HL7 Deutschland und Past User Chair IHE.

Stellv. Obfrau des DIN NAMed und Leiterin des AA Terminologien.


Delegierte und Expertin CEN TC251 und ISO 215: Erstellung und Abstimmung von IT-Standards: Snomed CT, LOINC, ICD-10-GM, HL7 V2, CDA, FHIR, Mitglied HL7 Vocabulary, Pharmacy HL7 International.
Caretakerin IHE Domäne Pharmacy.
Koordinatorin und wissenschaftl. Leitung HORIZON 2020 ASSESS CT zu Snomed CT. Spezifikation und Implementierung von IT-Standards in den BMBF und EFRE Projekten: Standard eCG, eVent@home, Medikationsplan PLUS, FALKO.NRW, GENeALYSE.

Mitglied des Präsidiums der GMDS (AWMF).

Leitung WG Semantik im EU-Projekt epSOS.
Leiterin GMDS AG Standards und Interoperabilität (SIE).
Leiterin GMDS Fachausschuss Ärztliche Weiterbildung.
Mitglied Präsidium GMDS.

 

Werdegang

Seit 2/2018 Charité Visiting Professor, gefördert durch die Stiftung Charité

Professorin für Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen an der Hochschule Niederrhein. Aufbau und Koordination Studiengang eHealth.

Sieben Jahre am Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) in den Abteilungen eHealth, Arzneimittelinformationen und Klassifikationen tätig. Abordnung BMG Projektgruppe Telematik.

Vier Jahre Krankenhausberatung IT und DRG.

Zehn Jahre Erfahrung in Krankenhäusern verschiedener Versorgungsstufen.