Dr. Frank Oemig

Experte für: Kommunikations- und Interoperabilitäts-Standards
Bestätigt durch: bvitg e. V., HL7 Deutschland e. V.

Kurzvorstellung

1993 begann Hr. Oemig sich speziell für den Datenaustausch im Gesundheitswesen zu interessieren, was zur Beschäftigung mit Fragen der semantischen Interoperabilität (HL7, IHE und DICOM) geführt hat. Schon früh war er der Meinung, dass Interoperabilitätsfragen nur gemeinsam gelöst werden können.

Er ist deshalb auf Komitee-, Arbeitsgruppen- und/oder Vorstandsebene von HL7 USA, HL7 Deutschland, IHE Deutschland, bvitg und GMDS aktiv, um Interoperabilitätsfragen zu bearbeiten und zu gemeinsamen Aktionen wie dem Interoperabilitätsforum einzuladen. Darüber hinaus ist er Autor vieler Fachartikel zu den Themenkomplexen Interoperabilität, Kommunikationsstandards sowie Terminologien und Ontologien. 2011 hat er zum Thema Architektur und Wissensrepräsentation promoviert.

Seit Ende 2016 sind seine Erfahrungen im Buch "Healthcare Interoperability Standards Compliance Handbook" zusammengefasst, das er zusammen mit Robert Snelick von NIST im Rahmen seiner US-Aktivitäten geschrieben hat.

Werdegang

Die ersten Grundlagen für seine heutigen Tätigkeiten wurden 1983 mit der Ausbildung zum Medizininformatiker gelegt. Nach dem Studium der Informatik mit dem Nebenfach theoretische Medizin und dem Abschluss Diplom hat Hr. Oemig inzwischen 35 Jahre Erfahrung im Bereich Informationstechnologie, davon entfallen 34 auf Healthcare IT und 26 auf Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) für Healthcare.

In vorhergehenden Tätigkeiten war er jeweils Jahre lang Solutions Manager, Produktmanager, Systementwickler, Berater für Systemintegrationsfragen und Trainer für Kommunikationsstandards. Dr. Frank Oemig ist seit Oktober 2015 bei der Deutschen Telekom Healthcare and Security Solutions GmbH als Senior eHealth Architect beschäftigt.