Dr. med. Christoph Goetz

Bestätigt durch: Kassenärztliche Vereinigung Bayerns
Experte für: Gesundheitstelematik

Kurzvorstellung

Arzt mit Zusatztitel „Medizinische Informatik“. „Leiter Gesundheitstelematik“ bei der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns. Mitarbeit bei „protego“ und danach in verschiedenen gematik-Planungsgruppen. Mitentwickler der Spezifikation der elektronischen Arztausweise für Deutschland. Langjährige Erfahrung als Projektleiter z. B. seinerzeit für die Einführung der Krankenversichertenkarten in Bayern, erster Webmaster und Aufbau der Domäne „www.kvb.de“, Aufbau und Weiterentwicklung der Praxiscomputer-Ausstattung in Bayern, Entwickler des Arztbriefsystems „HCP-Protokoll“. Langjährige Erfahrung in Lehre und Ausbildung im berufsbegleitenden Umfeld für eHealth und Telemedizin mit umfangreichen Veröffentlichungen. Leiter der Arbeitsgruppe „Medizinische Anwendungen einer vertrauenswürdigen Informationstechnik“ beim TeleTrusT Bundesverband. Mitglied des Vorstands der DGTelemed. Stellvertretender Obmann des Arbeitsausschusses „Sicherheit“ im Normenausschuss Medizin beim DIN.

Werdegang

Über 25 Jahre in den Vereinigten Staaten. Dort nach dem High School Abschluss 1968, Abitur in München im Jahr 1971. Danach Studium von „Computer Science“ mit Erwerb des Bachelor's Degree an der University of Michigan 1975. Studium der Medizin mit Abschluss des medizinischen Staatsexamens 1983 an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach der Einbürgerung in 1987 Approbation als Arzt und Erwerb des ärztlichen Zusatztitels "Medizinische Informatik" im gleichen Jahr. Promotion 2001 über telematische Sicherheitskonzepte für niedergelassene Ärzte. Seit 1993 bis heute bei der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns. Dort „Leiter Gesundheitstelematik“. Mehrjährige Abordnungen an das Bundesministerium für Gesundheit, die Kassenärztliche Bundesvereinigung und das Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung. Dozent für eHealth und Telemedizin an der FOM Hochschule sowie bei der IHK und dem TÜV. Gutachterliche Tätigkeit für das Landgericht München I sowie das Oberlandesgericht.