Dr. rer. nat. Jörg Caumanns

Benannt von: Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS
Experte für: Elektronische Akten, Datenschutz, Informationsmodelle, semantische Dienste

Kurzvorstellung

Dr. Caumanns ist seit 2004 in Projekten im deutschen Gesundheitswesen aktiv. Er ist einer der Initiatoren der "elektronischen FallAkte" und Mitautor der "Planungsstudie Interoperabilität". Zusammen mit seinem Team hat er die technische Spezifikation zur europäischen Datenaustauschplattform "epSOS" erstellt, mit dem "Deutschen Elektronischen Meldesystem für den Infektionsschutz DEMIS" eine der ersten komplett auf HL7 FHIR basierenden IT-Lösungen im deutschen Gesundheitswesen realisiert sowie das Architektur- und Sicherheitsreview für die österreichische Patientenaktenplattform "ELGA" durchgeführt. Dr. Caumanns ist Mitglied von IHE International und Mit-Editor des IHE White Paper "Access Control" und des Profils "Cross-Community Fetch".

Werdegang

Dr. Jörg Caumanns hat an der TU Berlin Informatik studiert. Nach einem kurzen Intermezzo als Programmierer bei der Teles AG hat er von 1995-1999 im Wirtschaftswissenschaftlichen Rechenzentrum der FU Berlin Lösungen zur automatischen Software-Distribution sowie interaktive Lernsoftware entwickelt. Im jahr 2000 hat er an der BTU Cottbus mit einer Arbeit zur automatisierten Verarbeitung natürlichsprachlicher Texte promoviert. Teile der Ergebnisse sind u. a. in die Suchmaschine Lucene eingeflossen.

Dr. Caumanns ist seit Januar 2000 bei der Fraunhofer-Gesellschaft beschäftigt und leitet seit 2012 das Themenfeld eHealth am Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS in Berlin.