Dr. Dominik Brammen

Bestätigt durch: Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
Weitere Organisationen:

Universitätsklinikum Magdeburg A.ö.R

Universitätsklinik für Anaesthesiologie und Intensivtherapie

Leipziger Str. 44

39120 Magdeburg

Experte für: Interoperabilität, Standardisierung, medizinische Terminologien in der Notfallmedizin und Intensivmedizin

Kurzvorstellung

Dr. med. Dominik Brammen, Facharzt für Anästhesiologie am Universitätsklinikum Magdeburg. Seit 2013 Projektleiter des Verbundforschungsprojektes AKTIN zur Verbesserung der Versorgungsforschung in der Akutmedizin in Deutschland durch den Aufbau eines Nationalen Notaufnahmeregisters.

Im Rahmen des AKTIN-Projektes erfolgte die Standardisierung des Notaufnahmeprotokolls der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI e.V.) mit internationalen Interoperabilitätsstandards zur standardisierten Ausleitung aus elektronischen Notaufnahmedokumentationssystemen zur Weiternutzung für Qualitätsmanagement, Versorgungsforschung und Infektionssurveillance.

 

Werdegang

Dr. med. Dominik Brammen, *1975, Facharzt für Anästhesiologie, Zusatzbezeichnung Anästhesiologische Intensivmedizin, Zusatzbezeichnung Notfallmedizin, Zertifikat medizinische Informatik von GMDS, GI, BVMI. Facharztausbildung am Universitätsklinikum Gießen und am Universitätsklinikum Magdeburg. Seit 2005 Tätigkeit am Universitätsklinikum Magdeburg, klinische Tätigkeit in Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin.

Seit 1999 wissenschaftliches Engagement in der klinischen Datenverarbeitung und medizinischen Informatik. Mitarbeit am Minimalen Notfalldatensatz MIND3 und dem Notarztprotokoll 5.0 der DIVI, seit 2013 Schriftführer der Sektion Notaufnahmeprotokoll der DIVI und damit Weiterentwicklung des Notaufnahmeprotokolls.

Seit 2015 Beisitzer im Vorstand von HL7 Deutschland e.V., seit 2016 Co-Chair der Arbeitsgruppe Emergency Care von HL7 International.